11.12.2019

CAD2VR® jetzt mit Support für Oculus Rift S

CAD2VR® unter­stützt jetzt neben der HTC Vive /​ Vive Pro auch die Ocu­lus Rift S. Deren Vor­gän­ger, die Ocu­lus Rift, funk­tio­niert auch, wird aber offen­bar nicht mehr von Ocu­lus ver­trie­ben.

Leichtes Handling – Externe Sensoren adé

Der Nach­fol­ger der Rift benö­tigt kei­ner­lei externe Sen­so­ren mehr zum Tracking im Raum. Das funk­tio­niert sehr gut und ist klasse, weil es den Ein­rich­tungs­auf­wand deut­lich mini­miert.

Wäh­rend man bei der HTC Vive /​ Pro ca. 10 Minu­ten zum Auf­bau der Sen­so­ren und Ein­mes­sen des Rau­mes ein­pla­nen muss, reicht es bei der Ocu­lus Rift S aus, ein­fach die Brille anzu­schlie­ßen und ggf. ein kur­zes Setup durch­zu­füh­ren. Das ist gerade für mobile Prä­sen­ta­tion, z.B. zu Ver­triebs­zwe­cken, klasse, weil man die Prä­sen­ta­tion ohne län­gere War­te­zei­ten star­ten kann. Die Vive /​ Vive Pro eig­net sich eher für eine sta­tio­näre Instal­la­tion.

Der Trans­port ist mit der Ocu­lus Rift S leicht. Sta­tive für die Sen­so­ren kön­nen zuhause blei­ben. Im Kof­fer sind noch die Brille und die bei­den Con­trol­ler.

Geringe Anschaffungskosten

Mit einem Kauf­preis von ca. 350 EUR netto lie­gen die Anschaf­fungs­kos­ten für die Ocu­lus Rift S deut­lich unter der HTC Vive Pro (Com­plete Edi­tion ca. 1100 EUR netto). Damit wird die Anschaf­fung der Hard­ware für CAD2VR® zum No-Brai­ner.

Schärferes Bild

Ange­nehm auch das Bild der Ocu­lus Rift S – Obwohl die Auf­lö­sung leicht unter der HTC Vive Pro liegt, wirkt das Bild schär­fer und unser Tei­le­baum lässt sich leich­ter anspre­chen. Dies liegt wohl am LCD Dis­play mit vol­ler RGB Matrix.

Fazit

Wir kön­nen die Ocu­lus Rift S sehr für den Ein­satz mit CAD2VR® emp­feh­len, gerade für den mobi­len Ein­satz eig­net sie sich bes­tens. Zudem ist sie güns­tig zu kau­fen und hat ein sehr gutes Bild.

Gehe zu CAD2VR®