Erfolgreiche Produktpräsentation für Anlagen- und Maschinenbauer

revis3d ent­wi­ckelt 3D-Anwen­dun­gen zur Pro­dukt­prä­sen­ta­tion mit dem Ziel, die Ver­kaus­för­de­rung stark zu ver­ein­fa­chen. Die Anwen­dun­gen eig­nen sich ins­be­son­dere für kom­ple­xere, erklä­rungs­be­dürf­tige Pro­dukte, wie Anla­gen und Maschi­nen und deren Pro­zesse.

Anwendungskonzept

Ansprechende Darstellung

Spielerischer Zugang zur Informationen

Begeisterung und Emotionen

Erfolg­rei­che Pro­dukt­prä­sen­ta­tio­nen müs­sen grund­sätz­lich drei Kri­te­rien erfül­len. Sie müs­sen gut aus­se­hen, sie müs­sen die wesent­li­chen Infor­ma­tio­nen trans­por­tie­ren und sie müs­sen Spaß machen. Unsere 3D-Echt­zeit­an­wen­dun­gen leis­ten genau dies und sind des­halb die opti­ma­len Ver­triebs­in­stru­mente.

Inhalt­lich gibt es immer, wie auch beim Pla­nen einer Pro­dukt­bro­schüre, eine Aus­wahl der beson­ders rele­van­ten Funk­tio­nen eines Pro­duk­tes. Aber auf die Sei­ten und den Groß­teil des Tex­tes kann ver­zich­tet wer­den. Wir blei­ben statt­des­sen immer in 3D am Pro­dukt. Die Anwen­dun­gen erlau­ben es, die Funk­tio­nen von Anla­gen und Maschi­nen in der Bewe­gung dar­zu­stel­len und dabei gleich­zei­tig selbst den Blick­win­kel zu bestim­men. Vie­les erklärt sich so von selbst.

Es gibt die Gesamt­an­sicht und es wer­den Points-of-Inte­rest (POI) oder Tar­gets defi­niert. Die Ober­flä­che der Anwen­dun­gen sind so gestal­tet, dass es sim­pel ist, die wesent­li­chen Funk­tio­nen und Pro­zesse anzu­steu­ern.

Anwendungsoptionen

Der Film-Modus macht aus der 3D-Anwen­dun­gen einen selbst lau­fen­den Film. Das bedeu­tet, die Anwen­dung kann sowohl inter­ak­tiv als Bera­ter­platz genutzt wer­den oder, wenn gerade kein Kunde vor Ort ist, ein­fach als Pro­dukt­film abge­spielt wer­den. Das macht den Bera­ter­platz, bei­spiel­weise auf einer Messe, attrak­ti­ver und erspart die wei­tere Pro­duk­tion eines zusätz­li­chen Wer­be­films.

Durch die Mög­lich­keit des Ein- und Aus­blen­dens von Bau­grup­pen erlaubt den Blick auch auf ansons­ten ver­bor­gene Pro­zesse. Es kön­nen bei­spiels­weise Ver­klei­dun­gen ent­fernt wer­den oder bestimmte Berei­che iso­liert dar­ge­stellt wer­den.

Ein Ver­än­dern der Ablauf­ge­schwin­dig­keit ermög­licht es, Pro­zesse in Slow­mo­tion zu ani­mie­ren, die bei Ori­gi­nal­ge­schwin­dig­keit nicht erfasst wer­den kön­nen, weil unsere Augen für High-Speed Pro­zesse zu träge sind.

Varianten

Die beein­dru­ckende Vir­tual Rea­lity Tech­no­lo­gie von revis3d ver­setzt Kun­den in die Lage, selbst sehr große Anla­gen und Maschi­nen in Lebens­größe begeh­bar zu machen, und zwar vor Ort und ohne dass viel Platz benö­tigt wird.

Die 3D-Anwen­dun­gen kön­nen auch auf dem Bild­schirm ein­ge­setzt wer­den. Für ein mobi­les Ver­triebs­team sind Lap­tops das Mit­tel der Wahl, bei einer loka­len Instal­la­tion, bei­spiels­weise auf einer Messe, kann ein Touch­screen ver­wen­det wer­den.

Unsere Remote Ren­der Lösung bringt die Anwen­dun­gen in über­ra­gen­der Qua­li­tät und ohne Plugin in jeden Brow­ser. Dadurch kann der Kunde seine Pro­dukt­prä­sen­ta­tion ein­fach mit einem Link in Asien oder Süd­ame­rika ver­füg­bar machen.

Portfolio